Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.

Newsletter Juni 2021
Liebe Mitglieder, liebe Interessierte

Mitteilungen und Vereinsaktivitäten von frauenaargau

Worte der Co-Präsidentinnen
Ein «Frauenstimmrechts-Jubiläum» weckt gemischte Gefühle. Aber toll ist, dass es rege genutzt wird, viele und vielfältige Anlässe, Ausstellungen und Porträts zu gestalten, die Frauen* und Gleichstellungsthemen bewusst in den Fokus nehmen und sichtbar machen.
Zum Beispiel wirft das Landesmuseum Zürich einen interessanten und sehr kreativ gestalteten Blick auf die Veränderungen der «Frauen.Rechte» im Verlauf der letzten 200 Jahre. frauenaargau organisiert dazu am Samstagmorgen dem 26. Juni eine Spezialführung. Für Mitglieder kostenlos (Details siehe weiter unten). Und am Mittwoch, 16. Juni wird im Kino Odeon Brugg der vergnügliche Film des steinigen Weges "Von der Küche ins Parlament" gezeigt. Anschliessend wird bei einem Podium das Thema "Gleichstellung heute" diskutiert. Frauenaargau verlost 10 Gratistickets an Mitglieder von frauenaargau (siehe auch weiter unten).

Claudia und Amanda, Co-Präsidium frauenaargau

Mitteilung: Claudia gibt das Co-Präsidium ab
Liebe Frauen*, für mich geht eine schöne Zeit zu Ende, mit einem weinenden Auge werde ich frauenaargau verlassen und das Co-Präsidium abgeben.  
Unerwartet geht mein Traum einmal in den Bergen zu leben und zu arbeiten in Erfüllung. Ich werde nochmals aufbrechen und ins Safiental ziehen. In Tenna, im Safiental, eröffnet im Sommer das Tenna Hospiz. Ein Ort für Übergänge - Unterkunft - Begleitung für vulnerable Menschen und Sterbende und ihre Angehörigen. Ein Wohnraum für eine sorgende Gemeinschaft, auch für Vulnerabiliät und Gebrechlichkeit soll das Leben, die Lebensqualität auf hohem Niveau weitergehen. Ich werde all meine Erfahrungen, Wissen und Ideen einbringen und umsetzen können. Es wird eine neue grosse Herausforderung aber auf jeden Fall spannend und bereichernd.
Es kommt nun alles etwas schnell, doch ich will diese einmalige Chance wahrnehmen, neue Wege gehen für mich, mein Leben, sowie in der Pflege und Sozialarbeit. 
All meine Aktivitäten hier im Aargau, so auch frauenaargau muss ich zurücklassen. Ein Wehrmutstropfen.... Ich blicke auf eine schöne aktive frauenaargau Zeit zurück.
Ein grosses Dankeschön an Amanda, den so engagierten Vorstand und auch an euch Mitfrauen*!
Wünsche euch alles Gute und viel Energie – es gibt noch viel zu tun!Vielleicht irgendwo und irgendwann treffen wir uns wieder. 

Claudia 


Liebe Claudia, wir bedauern sehr, dass du zurücktrittst, denn du warst sehr wichtig und inspirierend für frauenaargau. Ganz herzlichen Dank für die tolle Zusammenarbeit. Und zugleich freuen wir uns sehr mit dir, dass du in deinem dritten Lebensabschnitt einen Traum verwirklichen kannst. Wir wünschen dir viel Erfüllung bei deinem neuen, grossen Engagement.

Amanda, Anja, Hülya und Norina

Wie geht’s weiter?
Der Vorstand und Amanda als Co-Präsidentin führen den Einsatz für frauenaargau engagiert und mit Freude weiter.
Gleichzeitig laufen Gespräche zur neuen Besetzung des Co-Präsidiums mit interessierten Frauen*.
Wir halten euch gerne auf dem Laufenden.

Frauen* von frauenaargau an die Frauensession nach Bern
Norina Schenker vom Vorstand von frauenaargau und die Mitgliedsfrauen* Lilian Suter und Lovey Wymann stellen sich für die Frauensession 2021 zur Wahl. Wenn du dich im Mai als Wählerin* registriert hast, freuen sie sich über deine Stimmen. Zu den Portraits geht es hier. Es kann bis am 7. Juni gewählt werden.

Zeichenfla╠êche 1@3x-8.pngSpezialführung durch Ausstellung "Frauen.Rechte" im Landesmuseum Zürich mit frauenaargau
50 Jahre nach Einführung des Frauenstimmrechts in der Schweiz, beleuchtet die Ausstellung im Landesmuseum das seit über 200 Jahren andauernde Ringen um Frauenrechte in der Schweiz. frauenaargau organisiert eine Spezialführung durch die Ausstellung, die für Mitglieder kostenlos ist. Für die Organisation und die Anmeldung ist Amanda zuständig: asager@frauenaargau.ch (First come, first serve).
Samstag, 26. Juni 2021, 10:30 - ca. 12 Uhr || Landesmuseum, Zürich || Mitglieder: gratis; Nichtmitglieder: 10 CHF || Anmeldung und weitere Infos hier


Verlosung von 10 Gratistickets für den Film "Von der Küche ins Parlament" am 16. Juni im Odeon Brugg
Der Weg VON DER KÜCHE INS PARLAMENT war für die Schweizer Frauen* steinig und lang – vier Generationen mussten dafür kämpfen, dass das männliche Stimmvolk den Frauen* das Recht auf politische Mitbestimmung gewährte. Mit Feingefühl und Humor wird in diesem Dokumentarfilm dieser Weg nachgezeichnet. Politikerinnen und Aktivistinnen wie Elisabeth Kopp, Ruth Dreifuss, Tamara Funiciello, Marina Carobbio, Amélie Christinat, Marthe Gosteli, Gabrielle Nanchen, Patricia Schulz, Brigitte Studer und Simone Chapuis-Bischof beschreiben ihren Kampf für die egalitäre Sache. Ergänzt mit reichen Archivbildern, in denen auch gewöhnliche Bürger*innen zu Wort kommen und die den Mentalitätswandel während eines Jahrhunderts spiegeln. Der Jubiläums-Kinofilm für die Gleichberechtigung – ein vergnügter Einblick mit Tiefgang im Kampf ums Frauenstimmrecht. Schreibt eine E-Mail an asager@frauenaargau.ch und die ersten 10 Mitglieder von frauenaargau erhalten ein Gratis-Ticket für die Filmaufführung am Mittwoch, 16. Juni um 18 Uhr im Kindo Odeon (First come, first served, bis spätestens 14. Juni melden).


Frauenspaziergänge im Aargau
Auf unseren Aufruf, wer Interesse habe, einen Frauenspaziergang anzubieten oder mitzuorganisieren, haben sich ein paar Frauen* gemeldet. Die Idee ist, während der warmen Jahreszeit in kleinen Gruppen miteinander unterwegs zu sein, uns untereinander auszutauschen und von ortskundigen Frauen* Interessantes aus der Region zu erfahren, zum Beispiel eine regionale Aktivität oder Kulinarik, eine Geschichte, etwas Historisches oder Kurioses, eine Leidenschaft einer Frau* von heute und so weiter und gemeinsam einen Apéro zu geniessen. Wir sind am Planen.
Für den Spaziergang in Aarau suchen wir noch interessierte Frauen*. Hast du Lust den mit uns auf die Beine zu stellen? Dann melde dich per Mail bei Amanda asager@frauenaargau.ch

three women walking along field of tulip flowersBild : Priscilla du Preez
von unsplash

Hinweise und Aktivitäten Runder Tisch

Aargauische Evangelische Frauenhilfe (AEF)

Damit das Leben im Lot bleibt
Die AEF, feiert in diesem Jahr ihr 110-jähriges Jubiläum. Aus dem einstigen Verein zur Hebung der Sittlichkeit ist die heutige Budget- und Sozialberatung der AEF entstanden.Die Sozialarbeiterinnen beraten und begleiten zu folgenden Themen: Budgetberatung für Familien, Paare und Einzelpersonen; Budgetplanung bei Heirat, Trennung, Konkubinat; Kost- oder Haushaltgeld; Einkommenseinbussen; Taschengeld; Lehrlingslohn; Studium. Das Angebot ist vielfältig und richtet sich an Einzelpersonen, Paare und Familien unabhängig von ihrer Konfession. Sie können unsere Arbeit unterstützen, indem Sie Mitglied der AEF werden. Der Mitgliederbeitrag beträgt Fr. 30.– pro Jahr. Im Flyer, welchen Sie gerne auf der Geschäftsstelle beziehen dürfen, finden Sie weitere Infos: frauenhilfe-ag.ch


Aargauischer Katholischer Frauenbund (AKF)


Heilsame Momente - Lebensstufen im Kloster Baldegg
"Wie jede Blüte welkt und jede Jugend dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe, blüht jede Weisheit auch und jede Tugend zu ihrer Zeit…" - Hermann Hesse. Erlebe gemeinsam mit uns die Lebenstreppe im Kloster Baldegg. Den Plan und alle wichtigen Informationen zum Anlass auf dem Flyer
24. Juni 2021, ab 9.30 Uhr || Kloster Baldegg || Unkostenbeitrag inkl. Verköstigung: 65.-/75.- || Mehr Infos hier


Bildung und Propstei, Schwerpunkt Frauen* und Gender


Atem Pause - Online Kurs
Shibashi - Durchatmen und zur Ruhe und mir selbst kommen. Wir wollen Seele, Geist und Körper eine Atempause gönnen.
Himmel und Erde, Geist und Körper, Verstand und Gefühl, gehören im Shibashi zusammen. Die 18 heilenden Bewegungen des Shibashi basieren auf dem steten Wandel des Lebens. Er zeigt sich im Atem ebenso wie in den Jahreszeiten. Shibashi ist für Menschen jeden Alters geeignet und bedarf weder körperlicher Fitness, noch Vorkenntnissen.
4. Juni 2021, 9 - 10 Uhr || kostenloser Online Kurs || Mehr Infos hier

Atem Pause
Shibashi - Durchatmen und zur Ruhe und mir selbst kommen. Wir wollen Seele, Geist und Körper eine Atempause gönnen.
Himmel und Erde, Geist und Körper, Verstand und Gefühl, gehören im Shibashi zusammen. Die 18 heilenden Bewegungen des Shibashi basieren auf dem steten Wandel des Lebens. Er zeigt sich im Atem ebenso wie in den Jahreszeiten. Shibashi ist für Menschen jeden Alters geeignet und bedarf weder körperlicher Fitness, noch Vorkenntnissen.
11. Juni 2021, 9 - 10:30 Uhr || Pfarreisaal St. Sebastian, Wettingen || Mehr Infos und Anmeldung hier

Universelles Gebet zur Zürich Pride: Trau dich!
Wir laden ein zum universellen Gebet zur Zurich Pride.  «TRAU DICH! Ehe für alle jetzt!» ist das Motto der Zurich Pride 2021. Die Religionen haben über die Jahrhunderte bei der Akzeptanz verschiedener Beziehungsformen eine äusserst problematische Rolle gespielt. Wir wollen hingegen die spirituellen Schätze der Religionen zeigen, die wertvolle Impulse geben können für gelingende Beziehungen in Vielfalt. TRAU DICH! Wir nähren und feiern unserer vielfältigen Lebensformen.
13. Juni 2021 19 Uhr || in der Wasserkirche Zürich, Limmatquai 31, 8001 Zürich || Mehr Infos und Anmeldung hier

https://katholisch-stadtzuerich.ch/wp-content/uploads/2021/04/SPIRIT-DAY-0040-raw.jpg
Jin Shin Jyutsu - Einführungskurs
Mich selbst kennen, mir helfen lernen. Jin Shin Jyutsu ist in eine alte japanische Kunst zur Harmonisierung von Körper, Gefühl und Geist. Sie beruht auf der dem Körper innewohnenden Weisheit. Jin Shin Jyutsu stärkt die Selbstheilungskräfte und wirkt energetisch ausgleichend. Zur Anwendung braucht es nur zwei Hände. Jede und jeder kann es für sich selbst nutzen. Wir verbinden uns mit der Lebensquelle und lernen alle 26 Energiezentren (Sicherheits - Energieschlösser) kennen. Alle Übungen werden angeleitet. Es bedarf weder körperlicher Fitness noch Vorkenntnisse.
Bitte bequeme Kleidung mitbringen.
18. Juni 2021, 17 Uhr bis 19. Juni 2021, 15:30 Uhr || Propstei Wislikofen || Kosten: CHF 120 plus Pension CHF 125 EZ/VP || Mehr Infos und Anmeldung hier

Gottesdienst: Gleichberechtigung.Punkt.Amen. Maria von Magdala

An jedem 22. im Monat Gottesdienst vor einer anderen Kirchentüre! Damit das Feuer der vielen Initiativen wie „Gleichberechtigung. Punkt, Amen“, „Maria 2.0“, das Donnerstagsgebet von Kloster Fahr oder „Wir haben es satt“ weiter brennt, feiern wir vor der Kirchentüre, um den Skandal weithin sichtbar zu machen. Mit Michael Jablonowski und Bernhard Lindner.

22. Juni 2021, 19:00 Uhr || VOR dem Kath. Pfarreizentrum Bergli, Bergdietikon || Mehr Infos hier


Safe the Date: 25. ökumenisches FrauenKirchenFest in Baden am 22. Oktober 2021
Thema des diesjährigen FrauenKircheFestes ist "Wo Tradition und Transformation miteinander tanzen …". Nach einem Frauengottesdienst in der reformierten Kirche Baden ist ein Mahl mit Tischreden geplant. Referentinnen sind Vera Becker (Co-Präsidentin Junge Grüne Aargau, Baden) und Imelda Abbt (Theologin und Philosophin, in jungen Jahren Ordensfrau, dann langjährige Leiterin der Probstei Wislikofen, Dozentin an der Senior*innenuniversität Luzern, ein Porträt findet sich u.a.). Es ist zudem geplant die Hörinstallation «Die illegale Pfarrerin» Das Leben von Greti Caprez-Roffler 1906 – 1994 im Oktober nach Baden zu holen. Mehr zum ökumenischen FrauenKircheFest hier

Frauenrechte beider Basel
SVF-ADF Suisse - 50 Jahre Frauenstimmrecht
Wegen der Pandemie statt einem Live-Event neu ein Film! Das ganze Programm wird neu als Film produziert und im Sommer auf der Website des SVF-ADF Suisse präsentiert. Der Schweizerische Verband für Frauenrechte SVF-ADF Suisse, damals Schweizerischer Verband fürs Frauenstimmrecht, hat seit seiner Gründung 1909 unermüdlich für dieses wichtige Ziel gekämpft. An einer Theaterperformance werden vier Schauspielerinnen in die Rollen von Pionierinnen schlüpfen. Junge aktive Frauen* werden ihnen mit ihren aktuellen Forderungen und Wünschen gegenüberstehen. Ist tatsächlich so vieles erreicht worden? Was bleibt zu tun? Zur Agenda von SVF-ADF Suisse geht es hier


Stiftung SWONET

Neues Datum und neuer Ort: SWONET Business & Network Day
2009 lancierte SWONET den jährlichen Business&Network Day, um die Vernetzung zwischen den Organisationen und interessierten Frauen, auch auf der persönlichen Ebene zu fördern. Der Event hat sich mit hochkarätiger Besetzung bei Moderation, Workshopleitung, Referaten und Podium als nationale Veranstaltung positioniert. Jährlich treffen sich zwischen 300-350 Frauen (Männer sind willkommen), um neben der Teilnahme am Programm, neue Kontakte zu knüpfen und Bestehende zu pflegen. 2021 findet die Tagung erstmals Offline und Online statt.
3. September 2021 || Kultur- und Kongresshaus, Aarau || Mehr Infos und Anmeldung hier


Hinweise der Einzelmitglieder von frauenaargau

Hier können Mitgliedsfrauen* von frauenaargau ihre Aktivitäten oder Hinweise auf Veranstaltungen in ihrer Region platzieren lassen. Einfach ein Mail an newsletter@frauenaargau.ch schreiben. Wir freuen uns, wenn ihr eure Hinweise hier im Newsletter teilt.

Neu in der Schweiz: Success Team – das Format für (Teil-)Selbständige und Projektleiterinnen
Die Arbeit im Erfolgsteam hilft dir den Fokus zu wahren und an den Aufgaben dran zu bleiben. Es motiviert dich mit Hilfe von konstruktivem Feedback und gibt dir konkrete Anregungen. Das Team unterstützt und fordert dich, wodurch du jeweils den nächsten Schritt definierst, durchführst und so deinem Ziel näher kommst. Zusätzlich erhöhst du deine Kompetenz in der persönlichen Kommunikation und der Feedbackkultur. Dieses Konzept wurde von Annette Bauer auf der Grundidee von Barbara Sher entwickelt. Ich habe dieses wertvolle und unterstützende Vorgehen selber als Teilnehmerin erlebt und bin vollkommen überzeugt von diesem Format!
Das Success Team startet mit einem Einstiegsworkshop. Danach finden Gruppentreffen im drei Wochen Rhythmus statt. Zusätzlich bleiben die Gruppenmitglieder und der Coach zwischen den Treffen miteinander in Verbindung. Der Workshop wie auch die Gruppentreffen finden in Baden oder online statt. Das ganze Paket kostet monatlich CHF 190 (während der gesamten Dauer von neun Monaten). Die nächsten Teams starten im Juni oder im September 2021. Bist du mit dabei? Willst du mehr zum Success Team wissen? Dann nimm Kontakt mit mir auf und lass uns zusammen sprechen:
Sonja Zanini, Kirchplatz 14 in Baden, 076 428 88 06 oder willkommen@sonja-zanini.ch. Ich freue mich auf dich! 

Mitglied frauenaargau: Sonja Zanini, Coach für Veränderung

Gute Neuigkeiten und Errungenschaften

Crowdfunding geschafft: "Frauen erfahren Frauen"
sechsundzwanzig ist der Verlag für feministische Literatur und bietet seit 2020 ein Netzwerk für schreibende Frauen*.
497 Unterstützer*innen haben Jil Erdmann den Start ihres Verlags ermöglicht. Honorare können ausgezahlt werden, der Vertrieb ist gesichert und sie kann diesen Sommer in den Druck.

Content

Bundesfeier auf dem Rütli 2021: Frauen Rütli
Sofern es die Corona-Situation erlaubt, feiert die EKF gemeinsam mit den Frauenverbänden am 1. August auf dem Rütli 50 Jahre Frauenstimmrecht und 50 Jahre Demokratie. Reserviert euch das Datum bereits heute.
Mehr Infos hier


Der Film “Die göttliche Ordnung” ermutigt weltweit Frauen
Ihr Film von Petra Volpe (aus Suhr!) über das Frauenstimmrecht, wurde an Festivals praktisch auf jedem Kontinent gezeigt: in den USA, Nordafrika, Australien, China, Jordanien.Petra Volpe erzählt, dass es in Jordanien sehr berührend gewesen sei, da viele komplett verschleierte Frauen im Publikum gesessen seien. Politikerinnen hätten Tränen in den Augen gehabt und gesagt, die Frauen in ihrem Land kämpften den Kampf der Schweizer Hausfrau von damals, von Nora, der Heldin des Films, noch immer. Sie fühlten sich gleich weniger allein, der Film ermutigte sie. Frauen aus südostasiatischen Ländern sagten, sie hätten die Schweiz für ein hochentwickeltes Land gehalten und hörten zum ersten Mal von diesem Kampf ums Frauenstimmrecht. Das tue ihnen so gut, da sie sich sonst immer als Verliererinnen fühlten im Vergleich mit anderen Ländern. Es war wohltuend für sie zu merken: Auch die Schweiz ist nicht perfekt.

Kino - Sondervorstellung zum Weltfrauentag: Die göttliche ...

Rund um Gleichstellung

fem! viruteller Apéro riche: "Philosophinnen! Oder: nimm die Spitzhacke Deines Verstandes"
mit Susanne Niemann (sie/ihr), Gleichstellungsbeauftragte des Goethe-Instituts Zentrale Schon seit der Antike lehrten Frauen* an Akademien, standen in regem Austausch mit berühmten Denkern wie Sokrates, Montaigne oder Voltaire, entwickelten eigene philosophische Theorien. Doch wie in vielen anderen Bereichen haben auch in der Philosophie nur die männlichen Vertreter einen Platz in der Wissenschaftsgeschichte gefunden. Es ist wichtig und erhellend die Gedanken der Philosophinnen zu lesen und zu diskutieren. Susanne Niemann geht In dieser Folge unseres digitalen Formats den Sichtweisen der Philosophinnen auf den Grund. Anschließend gibt es die Gelegenheit für die Beteiligten nachzufragen, zu ergänzen, zu widersprechen, weiterzuentwickeln – 1 Stunde. Danach bleibt der virtuelle Raum noch eine halbe Stunde offen für persönlichen Austausch. Wer interessiert ist, fragt hier nach dem Zoom-Link mit dem sie sich einloggen kann. Eine Anmeldung ist nicht nötig.
9. Juni 2021, 19 Uhr || auf Zoom || Mehr Infos hier

Workshop an der feministischen Sommeruni: Arbeit und Einkommen der Frauen* heute

Frauen* und Männer im erwerbsfähigen Alter arbeiten heute in der Schweiz gleich viele Stunden. Dennoch verfügen Frauen* über rund 100 Milliarden Franken weniger Einkommen im Jahr als die Männer. Der Grund dafür: Frauen* leisten mehr unbezahlte Arbeit als Männer und werden für ihre bezahlte Arbeit im Durchschnitt schlechter bezahlt als sie. Wie ist diese Einkommenslücke einzuordnen und zu beurteilen und was wären gleichstellungspolitische Strategien und Forderungen? Veranstaltende: Uni Bern, Abteilung für Gleichstellung. Rednerin: Anja Peter, Economiefeministe.
10. Juni 2021, 14 - 17 Uhr || Online via Zoom, Uni Bern || Anmeldung und mehr Infos hier

14. Juni 2021 - Frauen*streik!

Steigende Lohnunterschiede zwischen Männern und Frauen, andauernde Diskriminierungen, massive Frauenrentenlücken, ungenügende familienergänzende Kinderbetreuungsangebote und kaum Anerkennung der unbezahlten und bezahlten Care-Arbeit: Von einer echten Gleichstellung sind wir noch weit entfernt.
Mach mit und unterstütze das gemeinsame Anliegen. Das kannst Du auf vielfältige Weise machen. Auf der Seite www.14juni.ch findest Du Material für den 14. Juni, zum Beispiel gratis Stickers, Infos zu Beratungen und Tipps. Und in Kürze gibt es auch Infos zu Aktionen vor Ort. Die Vorbereitungen laufen...

In Aarau: Der Verein Frauen*streik Aargau ist am Montag, 14. Juni am Nachmittag beim Holzmarkt in Aarau (beim Tor in die Altstadt) mit einem Stand präsent und erinnert an die nach wie vor bestehenden Diskriminierungen. Komm vorbei. Willst du auch deine Forderungen stellen?
Auch die GrossmütterRevolution macht mit einer kleinen Aktion mit. (Bist du Ü-60 und hast Lust mitzuwirken? Dann melde dich bei Amanda frauenstreik.aargau@gmail.com und erfahre mehr darüber). Wir freuen uns auf dich. Wir halten die Corona-Hygienemassnahmen ein.

Frauenstreik 2021Petition: Lohngleichheit für Frauen* und Männer in der Schweiz!
Im Jahr 1981 haben sowohl Frauen als auch Männer die Entscheidung getroffen, dass beide Geschlechter bei gleicher Position und Erfahrung ein Anrecht auf gleichwertigen Lohn haben. Diese Entscheidung wurde damals sogar in der Bundesverfassung verankert, allerdings bis heute nicht entsprechend umgesetzt. Dies war vor 30 Jahren, dem 14. Juni 1991, der Anlass für viele Frauen* zum ersten Mal in der Schweiz für Ihr Recht zu streiken. Der Seite «hrtoday.ch» ist zu entnehmen, dass eine Revision des Gleichstellungsgesetzes geplant ist, die diese Lohnlücke schliessen soll, und ab Juli 2020 in Kraft treten sollte. Laut den Autorinnen des Frauennetzwerkes Business And Professional Women arbeiten wir aktuell bis zum 22. Februar unentgeltlich. Laut Bundesamt der Statistik, Frauen* haben 2018 11.5% weniger Lohn erhalten als Männer... Hier geht es zur Petition

Lohngleichheit für Frauen und Männer in der Schweiz
Solothurner Zeitzeuginnen

Fünf Film-Portraits zum Frauen*jubiläumsjahr 2021. 50 Jahre Frauenstimmrecht. 40 Jahre Gleichstellungsartikel. 30 Jahre seit dem Frauen*streik von 1991. Fünf Zeitzeuginnen aus Solothurn kommen zu Wort. Live oder per Videoanruf werden Geschichten und Gedanken rund um das Stimmrecht geteilt. Fünf sanfte, respektvolle Kurzportraits von Frauen*, die uns persönlich von ihren Erinnerungen erzählen. Zu den Portraits von Miguel Misteli, Lucie Hüsler, Katrin Küchler, Doris Meier und Liselotte Amiet geht es hier.

SRF Audio: Die Vulva der Grossmutter
Marias Jungfräulichkeit und Asexualität sorgten immer wieder für Diskussionen, insbesondere unter Männern und Kirchenväter. Warum? Und weshalb sorgen Mariendarstellungen, die an eine Vulva erinnern, noch heute für Empörung? Für die einen war es geschmacklos und blasphemisch, für die anderen Zeichen der Solidarität mit der Protestbewegung Maria 2.0: Ein Banner an der Mauer der Freiburger Universitätskirche, aufgehängt von der Fachschaft Theologie; es zeigte Maria mit Heiligenschein und erinnert in Form und Farbe an eine Vulva. Zum Audiobeitrag geht es hier


100 % Women Peak Challenge
Mit der 100 % Women Peak Challenge wird Frauen* im Bergsport ein Gesicht gegeben. Dies gilt sowohl für Profi-Bergsteigerinnen als auch für solche, die sich das erste Mal an einen einfachen Viertausender wagen - natürlich mit der entsprechenden Kondition, Ausrüstung und in Begleitung einer Bergführerin. Die 100% Women Peak Challenge ist kein Wettkampf, sondern eine Challenge miteinander. Das gemeinsame Erleben der imposanten Schweizer Bergwelt steht dabei im Vordergrund und dazu gehört auch ein stolzes Gipfelfoto, wenn frau endlich ganz oben angekommen ist. Mehr zur Teilnahme und weitere Infos hier.

Wallis, Sommer, Berg, Schnee, Gipfel, Frau, Gruppe, Bergsteigen/Hochtouren

Kulturtipps im Aargau und Region

Veranstaltungsreihe zu 50 Jahren Frauenstimmrecht
Vor 50 Jahren sagen eine Mehrheit der Schweizer Männer Ja zum Stimm- und Wahlrecht für Frauen*. Im Aargau
wird die Abstimmung zum Stimm- und Wahlrecht für Frauen* auf kantonaler Ebene ebenso äusserst knapp angenommen. Das Historische Museum Baden lässt in diesem geschichtsträchtigen Jubiläumsjahr kreative, mutige, und zukunftsweisende Frauen* zu Wort kommen. Es finden vom Juni bis November verschiedene Veranstaltungen statt. Hier geht es zum Flyer.


Garzeit
Mit der Garzeit wird gemeinhin die Dauer des Wandlungsprozesses einer Ausgangsmaterie in ein Endprodukt beschrieben: Vom rohen Teig zum fertigen Brot wirken zahlreiche physikalische und chemische Prozesse, ein wahrlich kreativer Kraftakt! Ähnliche Vorgänge sind in der Schweiz vor 1971 spürbar: Es köchelt, gärt, simmert oder schwappt über – gar lange dauert jene Schmorprozedur, bis 1971 endlich das lang ersehnte und hart umkämpfte Frauenstimmrecht durch eine eidgenössische Abstimmung in Kraft tritt. Undenkbar ist es allerdings, den Ofen heutzutage getrost auszuschalten, denn noch immer herrschen asymmetrische Verhältnisse in den verschiedensten Bereichen unserer Gesellschaft.
4. Juni 2021, 20 - 21:30 Uhr || Historisches Museum, Baden || Mehr Infos hier

Frauenkultur über Mittag - Waschmaschine, Staubsauger und Motoren
Welche Museumsobjekte sind typisch weiblich, welche typisch männlich? Woher kommen diese Geschlechterzuschreibungen? Haben Sie heute noch Gültigkeit? Machen Sie sich mit Historikerin Heidi Pechlaner Gut auf die Suche nach Museumsobjekten, die die Geschlechterklischees bedienen und solchen, die das Gegenteil erzählen. Sie sind herzlich eingeladen, mitzudiskutieren.
1. Juli 2021, 12:15 - 13:15 Uhr || Historisches Museum, Baden || Mehr Infos hier

Kräuterspaziergang mit Chris Brunner
Viele Pflanzen, die direkt vor unseren Haustüren wachsen, helfen uns das Jahr hindurch, natürlich gesund zu bleiben. Auf dem Kräuterspaziergang lernen Sie ihre Heilwirkung und Gefahren kennen. Sie wissen, welche Pflanzen als Heilmittel oder essbare Wildpflanzen in der Küche verwendet werden können.
4./11./18./25. Juni 2021, 9.30 Uhr || Niederlenz,  entlang des Steinbruchs und Bächli || Kosten: 20 CHF || Anmeldung und mehr Infos hier


Lesung: "Mit Gottvertrauen im Gepäck. Die Baldegger Schwester Gaudentia in Papua-Neuguinea"
Sie kämpfte gegen Aids und Hexenwahn. Ordensschwester Gaudentia Meier schlichtete Stammeskämpfe mitten im Dschungel eröffnete Aidsstationen und rettete nicht nur viele Säuglinge, sondern auch Frauen* – vor einer Hexenverbrennung. Lesung: mit Autorin Helene Arnet, Sr. Gaudentia, Sr. Lukas, Musik vom Trio Trello
5. Juni 2021, 15.30 Uhr || Klosterkirche Fahr ||  Eintritt: frei, Kollekte || Anmeldung und Infos hier


Lesung mit Autorin Sybil Schreiber
Endlich gehts wieder los! Der Verein Kultur im Saal freut sich enorm, nach längerer Pause wieder ihre wunderschöne Bühne im Weissen Wind beleben zu können. Und zwar mit der Autorin Sybil Schreiber. Sie ist die eine Hälfte des bekannten Kolumnisten-Duos "Schreiber vs. Schneider" und entwirft in ihrem belletristischen Debüt "Sophie hat die Gruppe verlassen" prägnante, starke Geschichten, mit denen sie als Newcomerin gleich an die Solothurner Literaturtage eingeladen wurde. Ihr Werk ist voller Empathie für die Glücklosen. Nachdenklich, frech, skurril. "Mich inspirieren die unscheinbaren Menschen", sagt Schreiber dazu selbst. Die Autorin liest aus ihrem Buch – aber nicht nur: Sie spricht über das Entstehen der Geschichten, über die Faszination von Figuren, über die Freiheit der Phantasie. Schreiben ist für die gebürtige Münchnerin eine Reise voller Überraschungen. 
9. Juni 2021, 20 Uhr || Weisser Wind, Freienwil || Eintritt: 15 CHF || Mehr Infos und Tickets hier


Frauenpower: Film und Lieder
Erst THELMA & LOUISE, dann Olga Tucek mit ihren Liedern "von Frauen* und Mächten - ein feministisches Freudenfeuer" und dazu eine feine Suppe. Und dies alles mit dem Gedanken an den grossen Frauenstreiktag vor genau 30 Jahren: 1991, im Jahr, wo auch der Film THELMA & LOUISE gedreht wurde. Liedkunst und Suppe können nach dem Film ab ca. 20.15 Uhr genossen werden und sind im Kombiticketpreis inbegriffen. Ort: Garten und/oder Forum.
14. Juni 2021, 18 Uhr || Odeon Brugg || Kosten: 35/20 CHF || Mehr Infos und Tickets hier


Pianokonzert: "Frauenstimmen" mit Kathrin Schmidlin und Anna Fortova
Die Aargauer Pianistin Kathrin Schmidlin und die Cellistin Anna Fortova haben landesweit viel Lob für ihre CD "Frauenstimmen" erhalten. Auch international erhielt ihr Album beste Noten und wurde im April zur CD des Monats gewählt. In einem Sonderkonzert spielen Sie nun ihr Programm live in der Pianolounge.

18. Juni 2021, 19.30 Uhr || Pianolounge, Aarau || Eintritt: 30/15 CHF || Anmeldung und weitere Infos hier


Boswiler Sommer: Walk and Wonder mit Christine Egerzegi
Christine Egerszegi ist als Musikliebhaberin weithin bekannt und engagiert.
Die Beiratspräsidentin des Künstlerhauses Boswil kennt die Gegend rund um Boswil wie ihre Westentasche und begrüsst zunächst zu Kaffee und Gipfeli. Die erste Station dieser Wanderung zum Staunen und Hören ist die architektonisch einzigartige und wunderschön restaurierte neugotische Pfarrkirche St. Georg und Anna in Bünzen. Nach barocken Cembaloklängen ist die idyllisch gelegene Lourdesgrotte in Waltenschwil zweiter, beschaulicher Hör-Halt. Bei einer Waldhütte lockt das Mittagessen. Danach gelangen die Wanderer über den Freiämter Sagenweg zum romantischen Weiher Cholmoos. Die nach Christine Egerszegis persönlichem Gusto ausgewählte Route ist bestimmt, ihren Wandergästen maximales Staunen und Geniessen zu schenken.
26. Juni 2021, 9:30 - 15 Uhr || Künstlerhaus, Boswil || Mehr Infos und Anmeldung hier


Kunstausstellung: Nici Jost "桃花源 Land of Peach Blossom"
Im künstlerischen Universum von Nici Jost nimmt Pink eine Sonderstellung ein. Pink ist nicht eine einzelne Farbe, sondern umfasst ein breites Spektrum an jeweils sehr unterschiedlich konnotierten Farbtönen. Recherchiert und systematisiert wurde daraus das «Pink Colour System». In ihrem neusten Projekt «桃花源 Land of Peach Blossom» überträgt Nici Jost ihren farblich gerichteten Fokus auf China.
Noch bis 27. Juni 2021 || Kunstraum, Baden || Mehr Infos hier


Buch- und Sonderausstellung: Magische Bücher der Antike bis heute
Keine Bücher wurden mehr gefürchtet als Zauberbücher, und keine Bücher wurden mehr geschätzt und verehrt. Grimoires zeigen den Einfluss, den Magie und magisches Schreiben auf die Kulturen der Welt hatten, und demonstrieren auf reichhaltige Weise die Rolle, die sie bei der Verbreitung des Christentums, dem Wachstum der Alphabetisierung und dem Einfluss westlicher Traditionen von der Kolonialzeit bis zur Gegenwart gespielt haben.
Aus der Sammlung von über 2'000 Büchern zum Thema, zeigt das Hexenmuseum die schönsten, kostbarsten, seltensten, aussergewöhnlichsten, traditionellsten und unheimlichsten Exemplare.
16./17./20./23./30. Juni 2021, 13 - 17 Uhr, 24. Juni 2021 (Vollmond) 19:30 - 23 Uhr || Hexenmuseum, Gränichen || Mehr Infos hier


Schaufenster-Ausstellung: Look@Jkon von Delia R. Ferraro
Die Jury des Kunsthauses Zofingen hat an der letzten JKON (Junge Kunst Olten) Delia R. Ferraro ausgewählt, die Schaufenster des Kunsthauses zu bespielen. Während des Sommers gibt die Künstlerin über die grossen Bogenfenster des Museums Einblick in ihr Schaffen. Delia R. Ferraro (*1996) interessiert sich für Genderfragen und das Frausein. Im Kunsthaus Zofingen zeigt die junge Solothurner Künstlerin eine Serie von Stickereien, die sich mit dem Tabu-Thema des weiblichen Zyklus auseinandersetzen. In aufwändiger Handarbeit verarbeitet Ferraro verschiedene Stick-Garne, näht mit feinen Fadenverschlingungen und appliziert Stoffe auf alte Stoffdeckelchen. Die Stickereien zeigen Frauen* in alltäglichen Situationen. Erst bei genauerem Hinsehen wird klar, dass es sich um menstruierende Frauen* handelt. Sogleich verschiebt sich der Fokus und das Dargestellte erhält etwas Schambehaftetes. Unweigerlich fragt man sich: Wie reagiert die Gesellschaft auf diese sogenannten „Erbeertage“? Das Sommerfenster ist Tag und Nacht durch die Schaufenster einsehbar.


Diverses

LGBT-Gesundheitsbefragung
In der Schweiz fehlen aussagekräftige Daten zur Gesundheit von lesbischen, schwulen, bisexuellen und trans Menschen und deren Zugang zur Gesundheitsversorgung. Die Hochschule Luzern führt deshalb im Auftrag des Bundesamtes für Gesundheit BAG OFSP UFSP die schweizweit erste umfassende LGBT-Gesundheitsbefragung durch. Die Resultate sollen dazu dienen, gesundheitliche Chancengleichheit zu schaffen sowie zentrale Bedürfnisse und mögliche Lücken zu identifizieren.Bist du lesbisch, schwul, bisexuell oder trans? Bitte nimm an der Befragung teil! Auch Menschen mit anderen Identitäten (queer, non-binär) sind eingeladen. Die Teilnahme ist absolut freiwillig und unangenehme Fragen müssen nicht beantwortet werden.(Intergeschlechtliche Menschen sind leider einbezogen, wenn sie auch zusätzlich unter einen der anderen Buchstaben fallen, also sich als queer, lesbisch, trans, etc. identifizieren) Alle Infos hierDie Umfrage ist in DE, FR, IT, EN verfügbar. Hier geht’s direkt zur Umfrage.

https://blog.hslu.ch/lgbt-gesundheit/files/2021/04/cropped-GettyImages-1280.jpg
Nordirak: Unterstützung für gewaltbetroffene Frauen* auf der Flucht
Wie in vielen Ländern stieg auch im Irak die Gewalt gegen Frauen während der Corona-Pandemie. Besonders dramatisch ist die Lage für geflüchtete Frauen, die nach den Vertreibungen durch die Terrormiliz „IS“ zu Tausenden in nordirakischen Lagern leben. Die Organisation EMMA – Organisation for Human Development bietet mit Kursen und Beratungen einen Ausweg aus der Perspektivlosigkeit. Zum Bericht geht es hier.

Eine Frau, die nur von Hinten zu sehen ist, im Gespräch mit zwei Mitarbeiterinnen der Organisation EMMA.

Tsüri-Interview mit der Aktivistin Anna-Béatrice Schmaltz
Während die einen im frühen Erwachsenenalter beginnen, sich aktiv für Themen einzusetzen, wehrte sich Anna-Béatrice schon früh gegen die stereotypen Rollenbildern. Sie hat mit uns gesprochen; über die Hürden des Aktiv-seins und warum es wichtig ist, auch mal einen Schritt zurückzutreten. Weiter zum Interview geht es hier.

Die Aktivistin Anna-Béatrice Schmaltz. (Foto: Elio Donauer)
für frauenaargau
Norina Schenker

www.frauenaargau.ch

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

 

Verein frauenaargau
5000 Aarau
Schweiz